Flamingo Lofts

    Etwas Neues entsteht im alten Stil

    Bei diesem Bauvorhaben handelt es sich um den Neubau eines Büro- und Gewerbegebäudes mit einer Betriebswohnung und Tiefgarage sowie einem ca. 10 m tiefen Innenhof.

    Bis zum Staffelgeschoss wurde das 5-geschossige Gebäude in massiver Bauweise errichtet. Das Staffelgeschoss, in dem wir nachfolgende Arbeiten ausgeführt haben, besteht aus mehreren Baukörpern, die miteinander verbunden sind.

    Wir haben insgesamt ca. 440 qm tragende Außen- und Innenwände in Holzrahmenbauweise erstellt. 420 qm Decke wurden als sichtbare Balkenlage ausgebildet, bei der die Querschnitte der Balken größer dimensioniert wurden, um sie dann auf das gewünschte Maß aufschneiden zu lassen.

    Die zwei 30 Grad geneigten freitragenden Walmdächer haben wir mittels einer nichtsichtbaren Stahlkonstruktion mit biegesteif verschweißten Knotenpunkten errichtet. Unter der tragenden Holz-Stahlkonstruktion wurde ein sichtbarer Dachstuhl montiert. Die beiden Dachflächen, insgesamt 170 qm, wurden mit Holzschindeln aus kanadischem Red Cedar (Rot-Zeder) eingedeckt.

    Bei dem Profil für die Außenfassade, ca. 270 qm, handelt es sich um eine Sonderanfertigung, die teilweise nichtsichtbar befestigt wurde. Für die Pergolenkonstruktionen haben wir die Holzart Lärche verwendet. Die Oberfläche wurde zuerst abgeflammt und im nächsten Arbeitsschritt gebürstet, um eine rustikale Optik zu erzielen.

    • Gewerke: Zimmererarbeiten, Herstellung der Holzrahmenkonstruktionen
    • Bauort: Hamburg – Altona
    • Bauherr: Flamingo Lofts GmbH & Co. KG
    • Architekt: Flum Design – Architekturbüro, Hamburg
    Read more

    Moderne Bewegungs-Kita

    Moderne Bewegungs-Kita für die Gemeinde Appen

    Für die Gemeinde Appen haben wir eine neue Kita mit Platz für insgesamt 120 Kinder gebaut. Im Fokus stand hierbei das Konzept einer sogenannten Bewegungs-Kita, die Kinder in ihrem natürlichen Bewegungsdrang systematisch fördert.

     

    Im Rahmen des Bauprojekts haben wir alle Fenster, Fenstertüren und Fensterelemente aus Kunststoff (inkl. Innen- und Außenfensterbänke) geliefert und montiert. Zudem haben wir sämtliche Innentüren mit Fingerklemmschutz sowie Feuer- und Rauchschutz-Türelemente geliefert und eingebaut.

     

    Darüber hinaus haben wir für die beiden Sanitärraume zwei Wickeltische mit integrierten Treppen hergestellt sowie passende Waschbecken verbaut. Zu unserem Auftrag gehörte ebenfalls die Lieferung der gerundeten Handläufe aus Eiche bei Innen- und Außentreppen.

     

    Für die beide Balkone haben wir eine Beschattung (sortierte Lärchenbohlen als Holzlamellen) geliefert und auf einer Stahlunterkonstruktion montiert. Die Herstellung des Balkonbelags aus WPC-Dielen (inkl. Unterkonstruktion) gehörte ebenfalls zu unseren Leistungen.

     

    Die Pfeiler der Fassade wurden von uns mit einer Außenwandbekleidung (Lärche / Douglasie) als vorgehängte Holzkonstruktion (inkl. Hinterlüftung, Unterkonstruktion, Wärmedämmung) versehen. Die Wandschalung wurde mit Vorvergrauungslasur vorbehandelt.

     

    Wichtig war uns bei dem Bauprojekt die Einbindung des regionalen, maritimen Flairs. So entstand die Idee, ein Stück Seefahrt nach Appen zu bringen. Durch die von uns erstellten Bullaugen-Fenster in den Brüstungswangen der Treppe können die Kinder und Erzieher nun einen Blick auf die Nordsee werfen.

     

    Details:

    Einbau von 71 Kunststoff-Fensterelementen in unterschiedlichen Größen

    Einbau von 12 Kunststoff-Türelementen

    Einbau von 3 Kunststoff-Treppenhauselementen

    Einbau von 3 Insektenschutzrahmen

    Einbau von ca. 231 lfm Innen- und Außenfensterbänken

    Einbau von 60 Innentürelementen unterschiedlicher Größe und Ausführung mit Fingerklemmschutz

    Einbau von 9 Feuer- und Rauchschutz-Türelementen

    Einbau von 5 Innenfensterelementen

    Einbau von 6 Sanitär-Trennwandanlagen

    Herstellung und Einbau von 2 Wickeltischen in den Sanitärräumen

    Herstellung und Einbau von ca. 23 lfm gerundeten Treppen-Holzhandläufen

    Beplankung der beiden Balkone mit WPC-Dielen

    Einbau von Pergolalamellen aus Lärche als Beschattung

    Herstellung von 121 qm Verkleidung der Fassade

    • Gewerke: Tischler- und Zimmererarbeiten
    • Bauort: Gemeinde Appen
    • Architekt: Jan Braker – Architekt, Hamburg
    Read more

    Kita – Anbau in Holzrahmen-Bauweise

    HIER FÜHLEN SICH ELTERN UND KINDER WOHL!

    Anbau eines Eltern-Kind-Zentrums in Holzrahmenbauweise

    Das Eltern-Kind-Zentrum wurde direkt angrenzend an den bestehenden Kindergarten errichtet. Der Neubau erfolgte bei laufendem Kindergartenbetrieb.

    Wir haben Abbruch-, Erd- und Maurerarbeiten ausgeführt, die Bautenschutzmaßnahmen gestellt sowie die Werksplanung für die gebogenen Holzrahmenbauwände getätigt.

    Die Innen- und Außenwände des Anbaus in Holzrahmenbauweise haben wir bei uns in der Zimmerei vorgefertigt und auf der Baustelle auf der von uns bereits hergestellten Betonsohle endmontiert.

    Die Fassade wurde als Konstruktion aus einer offenen Leistenschalung aus Lärche erstellt. Im Sockelbereich wurde eine Faserzementplatte verwendet.

    • Gewerke: Abbruch, Erd-, Rohbau- und Zimmererarbeiten
    • Bauherr: Elbkinder – Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten gGmbH
    • Architekt: Kai Müller Architekten BDA, Hamburg
    Read more

    Neubau mit zwei Wohneinheiten – Schlüsselfertiger Anbau

    WOHNEN MIT DEM GEWISSEN ETWAS

    Ein schlüsselfertiger Anbau

    Schlüsselfertige Erstellung eines nicht unterkellerten Neubaus mit zwei Wohneinheiten im gehobenen Standard, der an ein bestehendes Mehrfamilienhaus angebunden ist.

    Die zwei Wohneinheiten verfügen über insgesamt circa 220 qm Wohnfläche zuzüglich Garten und Dachterrasse.

    • Gewerke: Rohbau-, Zimmerer- und Tischlerarbeiten, Abbrucharbeiten, Erd- und Pfahlgründungsarbeiten, Dachdeckerarbeiten, alle Ausbauarbeiten und Technikgewerke inkl. Außenanlagen
    • Planverfasser: Auf Grundlage der statischen Berechnung und Entwurfsplanung haben wir die technische Bearbeitung übernommen und die Ausführungspläne erstellt.
    Read more

    Falkensteiner Hof – Sanierungen, Neubau von Longierhalle

    Ein neues Zuhause für Pferde und Reiter
    Sanierungsarbeiten am gesamten Gebäudekomplex (Hauptgebäude, Pferdestall, Reithalle) sowie der Neubau einer Longierhalle und eines Heulagers

    Der Falkensteiner Hof ist ein historischer, denkmalgeschützter Gebäudekomplex. Er bestehend aus einem Hauptgebäude mit verschieden großen Wohneinheiten und abgetrennten Stallungen für Pferde. Des Weiteren schließen sich ein Nebengebäude, eine Reit- und Longierhalle sowie ein Heulager an.

    Eine unserer Aufgaben war die Sanierung des historischen Dachstuhls sowie der Mauerwerks- und Fachwerksfassade des Hauptgebäudes. Dabei haben wir unter anderem die neuen Holzbauteile mit traditionellen Zimmermannsanschlüssen (wie z. B. Haken- und Eckblättern, Schiebezapfen, einfache Zapfen und Überblattungen sowie Verkämmungen) an die Bestandhölzer angeschlossen. Um das historische Bild der Fassade nicht zu zerstören, galt es die passenden Steinformate und Steinfarben sowie die farblich passende Verfugung zu finden.

    Die Wohneinheiten wurden so umgebaut, dass sie den heutigen Wärmedämm- und Brandschutzanforderungen entsprechen.

    Bei der aus den 50er Jahren stammenden Reithalle wurde das nicht mehr tragfähige Dach von uns Stück für Stück durch eine Brettstapeldecke ersetzt.

    Die Longierhalle wurde als Anbau an die Reithalle errichtet. Der halbrunde Grundriss erforderte gebogene Verblendstürze und eine kegelförmige von unten als Decke sichtbarbleibende Holzkonstruktion, die auf Stahlfachwerksbindern montiert ist.

    Bei dem in Mischbauweise neu errichteten Heulager mit den dazugehörigen Fundament-, Erd-, und Betonarbeiten war es wichtig, darauf zu achten, dass das neue Gebäude passend zum Bestand hergestellt wurde.

    • Gewerke: Zimmerer-, Maurer-, Erdbau-, Beton-, Stahlbau- und Tischlerarbeiten
    • Bauherr: Falkensteiner Hof, Hamburg
    • Architekt: Alex Guth, Freier Architekt BDA, Bogenstr. 54b, 20144 Hamburg
    Read more

    Golf Club Hittfeld – Neues Umkleidehaus und Terrasse

    Umkleidehaus auf dem Golfplatz – Kleiderwechsel mit Stil

    Erstellung eines Umkleidehauses in Holzrahmenbauweise und eines Terrassenbelags in der Holzart Lärche / Douglasie. Für die Holzrahmenbauwand- und Dachkonstruktion wurde Brettschichtholz in Sichtqualität verwendet.

    Die gesamte Verglasung am Gebäude wurde mit Verbundsicherheitsglas ausgeführt und dem Gebäude entsprechend angepasst.

    Die Haustüren und die Verschalung der Fassade wurden ebenfalls in der Holzart Lärche hergestellt.

    Darüber hinaus haben wir individuelle Sitzbänke aus Multiplexplatten gebaut und im Umkleidehaus montiert.

    • Gewerke: Holzbau- und Tischlerarbeiten
    • Bauherr: HH Land und Golf Club Hittfeld
    • Architekt: Paul Schüler – Architekten, Nonnenstieg 27, 20149 Hamburg
    Read more

    Kirchengemeinde Emmaus – Erweiterung des Kindergartens

    EIN NEUES GESICHT FÜR DIE KITA

    Erweiterung des Kindergartens

    Der Kindergarten befindet sich auf dem Gelände der Kirchengemeinde Emmaus. Die Bestandsgebäude sind in der Zeit von circa 1962 bis 1972 erstellt worden.

    Im Bereich des großen Kirchensaals wurde der Kindergarten um einen eingeschossigen, nicht unterkellerten Anbau für eine Kindergartengruppe erweitert. Hierfür mussten das vorhandene Stuhllager, sowie Teile des Kriechkellers abgebrochen werden.

    Der Anbau besteht aus KS-Mauerwerk und die Fassade wurde mit Eternit Fassadenplatten – ähnlich einer Klinkeroptik – verkleidet.

    Innen, zum Teil im Flur und im Luftballonraum, haben wir eine Akkustik-Deckenverkleidung aus magnesitgebundenen Holzwolledekorplatten eingebaut.

    Während der Baumaßnahmen lief der Kindergartenbetrieb regulär weiter.

    • Gewerke: Erweiterte Rohbauarbeiten, Zimmerer- und Trockenbauarbeiten, Dachdecker- und Klempnerarbeiten, Tischlerarbeiten
    • Bauherr: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Emmaus Hamburg Lurup
    • Architekt: Lehmann + Partner Architekten, Borselstr. 7, 22765 Hamburg
    Read more

    Villa (Baujahr 1935) – Umbau und Sanierung

    NEUES GESICHT MIT ALTEM CHARME

    Umbau und Sanierung einer Villa – Baujahr 1935

    Das aus dem Jahr 1935 stammende Gebäude wurde so umgebaut, dass es den heutigen energetischen Anforderungen entspricht, sich die seinerzeit hochmoderne und elegante Fassade aber nicht verändert hat. Hervorzuheben ist dabei die neue Fledermausgaubenkonstruktion, die dem Ursprung entsprechend, eingebaut wurde.

    Während der Bauzeit haben wir erforderliche Schutzmaßnahmen durchgeführt, wie z.B. Wetterschutz während der Dacharbeiten.

    Wir haben unter anderem eine Innwanddämmung eingebaut, sowie die Kellerdecke unterseitig, die Obergeschossdecke und die Dachschrägen gedämmt.

    • Gewerke: Zimmerer-, Maurer- und Tischlerarbeiten, Dachdecker- und Klempnerarbeiten
    • Entwurf: C. H. Maack GmbH & Co. KG
    Read more

    Studentenheim – Energetische Sanierung

    MODERNES OUTFIT FÜR DAS STUDENTENHEIM

    Energetische Sanierung der Studentenwohnanlage Hagenbeckstr. 50 – 60

    Das Wohnheim befindet sich in Hamburg-Eimsbüttel und wurde 1961 in einer großen Grünanlage erbaut. Im Jahre 1995 wurde das Studentenheim um ein Stockwerk erweitert. Nach Beendigung dieser Maßnahme steht nunmehr Wohnraum für 220 Studenten zur Verfügung.

    Im Rahmen der nachhaltigen Modernisierung der Wohnanlage wurden Energieeinsparmaßnahmen umgesetzt und der Wohnraum an die heutigen Bedürfnisse angepasst.

    An der Gebäudeaußenkante der Anlage haben wir eine neue Pfosten-Riegel-Fassade errichtet. Die vorhandenen Fenster in den Gebäuden wurden durch Kunststoff-Aluminium-Kombinationsfenster ausgetauscht.

    Im Innenbereich haben wir diverse Umbauarbeiten durchgeführt, um die Räume entsprechend zu gestalten.

    • Gewerke: Fassadenumbau, Fensterbau, Tischlerarbeiten, Estrich
    • Bauherr: Studierendenwerk Hamburg AöR, Von-Melle-Park 2, 20146 Hamburg
    • Architekt: Muus u. Wilde, Hamburg
    Read more

    Bahnhof Prisdorf – Instandsetzung des Wartehäuschens

    BAHNHOF MIT AMBIENTE

    Instandsetzung des Wartehäuschens am Bahnhof Prisdorf

    Das Wartehäuschen aus dem Jahre 1911 wurde aufgrund von Vandalismus und mangelnder Pflege stark in Mitleidenschaft gezogen.

    Nach entsprechenden Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Baustelle, die durch die Bahn vorgegeben und abgenommen wurden, haben wir die Holzfachwerkkonstruktion teilweise erneuert. Dazu haben wir neue Holzteile aus Lärchen- bzw. Douglasiehölzern in die bestehende Konstruktion eingefügt.

    Darüber hinaus wurde das vorhandene einschalige Verblendmauerwerk überarbeitet.

    Den alten Stampfbetonfußboden haben wir durch eine neue Betonsohle ersetzt.

    Die Fenster wurden durch eine Kombination aus Stahl und Holz erneuert. Um die schlanken Fenstersprossen vor Vandalismusschäden zu schützen, wurden Stahlrahmen als tragende Fensterelemente in die Holzfensterprofile eingefügt.

    Die Verglasung erfolgte mit entsprechendem Sicherheitsglas.

    • Gewerke: Zimmerer-, Maurer- und Tischlerarbeiten, Malerarbeiten
    • Bauherr: Verein Wartehäuschen Prisdorf
    • Ausarbeitung Maßnahmenkatalog für die Sanierung: C. H. Maack GmbH & Co. KG
    Read more