Eine „frische“ Fassade für den Holzrahmenbau

    Eine „frische“ Fassade für den Holzrahmenbau

    Bei dem Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise haben wir die Gebäudeaußenhaut saniert. Dafür wurde die komplette Holzfassade von Oberkante Dachrand bis zum Sockelabschluss demontiert und die Fassade dann neu verkleidet mit silbergrau farbigen Lärchenholz Profilbrettern des Fabrikats Mocopinus Profil Alpingrav 10 RND 21 hf. Vorhandene Feuchtigkeitsschäden in den Holzrahmenbauwänden haben wir in diesem Zuge mit saniert.

    Vor der Neukonstruktion des Flachdachs – aus einem unbelüftetem Dach wurde ein belüftetes – wurde die Dachfläche des Baukörpers komplett bis zur Oberkante Deckenbalken inkl. Dachterrasse zurückgebaut. Die Dachkonstruktion des Oberdaches haben wir auf einer Fläche von 7,80 x 10,45 m erneuert, die Dachkonstruktion unter der Dachterrasse auf einer Fläche von 4,00 x 9,00 m.

    • Gewerke: Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten
    • Bauort: Bargfeld-Stegen
    • Architekt: Jan Henning Ipach – Architekt, Hamburg (ursprgl. Planer)
    Bauzeit: 2016