Instandsetzung des Wartehäuschens am Bahnhof Prisdorf

    BAHNHOF MIT AMBIENTE

    Instandsetzung des Wartehäuschens am Bahnhof Prisdorf

    Das Wartehäuschen aus dem Jahre 1911 wurde aufgrund von Vandalismus und mangelnder Pflege stark in Mitleidenschaft gezogen.

    Wir haben nach entsprechenden Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Baustelle, die durch die Bahn vorgegeben und abgenommen wurden, die Holzfachwerkkonstruktion teilweise erneuert, in dem wir neue Holzteile aus Lärchen- bzw. Douglasiehölzern in die bestehende Konstruktion eingefügt haben. Das vorhandene einschalige Verblendmauerwerk wurde überarbeitet. Den alten Stampfbetonfußboden haben wir durch eine neue Betonsohle ersetzt.

    Die Fenster wurden durch eine Kombination aus Stahl und Holz erneuert. Um die schlanken Fenstersprossen vor Vandalismusschäden zu schützen, wurden Stahlrahmen als tragendes Fensterelement in die Holzfensterprofile eingefügt. Die Verglasung erfolgte mit entsprechendem Sicherheitsglas.

    • Gewerke: Zimmerer-, Maurer- und Tischlerarbeiten, Malerarbeiten
    • Bauherr: Verein Wartehäuschen Prisdorf
    • Ausarbeitung Maßnahmenkatalog für die Sanierung: C. H. Maack GmbH & Co. KG
    Bauzeit: 2011